Warum 3D Druck?

Einzelteilfertigung

Bei der Fertigung von Prototypen oder Einzelteilen kommt es auf schnelle und günstige Herstellungsverfahren an. Hier bietet der 3D Druck im Schmelzschichtverfahren das nötige Potential um Ihre Produkte schnell und effizient in Form zu bringen.

Sparen Sie Kosten und verkürzen Sie die Herstellungszeiten. Egal ob Prototyp, Einzelteil oder Ausstellungsstück für Ihren Messestand. Durch die unkomplizierte Herstellung Ihres Bauteils sind Sie der Konkurrenz immer ein Stück vorraus.

 

Serienfertigung

Bei Kleinserien ist die Erstellung von Spritzgussformen oft zu teuer und treibt den Preis eines Produktes in die Höhe. Hierdurch wird Ihr Produkt für Ihre Kunden uninteressant und Sie orintieren sich an der Konkurrenz.

Auch wenn ein Bauteil einer ständigen Veränderung unterliegt, etabliert sich der 3D Druck als flexible und dynamische Produktionsanlage.

Durch die additive Fertigung müssen keine Formen mehr gefertigt oder angepasst werden. Sie benötigen lediglich das 3D Modell Ihres neuen Produktes und die Produktion kann beginnen.

 

 

Was ist das Schmelzschicht Verfahren?

Beim Drucken im Schmelzschichtverfahren wird halbfüssiger Kunststoff schichtweise aufgetragen. Hierbei kann unter Verwendung von Stützstrukturen nahezu jede erdenkliche Form hergestellt werden. Der Druck im Schmelzschichtverfahren ist schnell, günstig und unkompliziert. Sie benötigen lediglich ein 3D Modell des zu druckenden Bauteils und schon kann die Fertigung beginnen.

In den letzten Jahren haben sich die Materialeigenschaften rasant weiterentwickelt und so steht vom einfachen PLA bis hin zum technischen ASA oder dem ökologischem GreeTec mit überragenden Eigenschaften für jeden Anwendungsfall das richtige Material zur Verfügung. Erfahren Sie hier mehr über unsere Materialien

 

 

Warum Drucken wir im Schmelzschicht Verfahren?

Es ist günstig schnell und effektiv. Durch die Vielzahl der Materialien können wir Ihnen stets das beste Preis-Leistungsverhältnis bieten und sind jederzeit in der Lage flexibel auf Ihre Bedürfnisse einzugehen.

Wie setzen sich die Kosten zusammen?

Grob gesagt werden die Kosten auf Grundlage des vorliegenden 3D Modells kalkuliert und nach benötigtem Material berechnet. Im Detail spielen jedoch einige andere Faktoren eine große Rolle die so nicht immer gleich erkennbar sind. So kann ein Modell mit höherem Volumen bei geschickter Konstruktion günstiger ausfallen als das gleiche Modell mit geringerem Volumen. Wird z.B. durch Schrägen am Bauteil verhindert das Stützstrukturen benötigt werden kann hiermit sehr viel Material und vor allem Zeit gespart werden. Genaueres hierzu finden Sie in unserer Konstruktionsrichtlinie.

Noch einflussreicher als das verbrauchte Material ist die benötigte Zeit um Ihr Bauteil zu drucken. Die Druckzeit wird maßgeblich über die Layerhöhe - also die Schichtstärke bzw. Auflösung des Bauteils und den Füllungsgrad beinflusst.

Wird ein Bauteil mit einer Layerhöhe von 0,2mm gedruckt und dauert 10 Stunden, benötigt ein Bauteil mit 0,1mm Layerhöhe ca. 20h Druckzeit. Hier kommt es darauf an, wie detailiert das Bauteil sein muss und ob eine evtl. Nachbearbeitung der Oberflächen sinnvoller wird.

 

Gerne unterstützen wir Sie bei der Auslegung Ihrer Modelle und der Auswahl der benötigten Materialien. Diejenigen unter Euch die es selber versuchen möchten können hier eine vereinfachte Konstruktionsrichtlinie bekommen.

Aktuelles

Großraum Drucker

Nach einjähriger Entwicklung ist es vollbracht und unser neuer Großraumdrucker steht zur Verfügung, Mit einem Bauraum von 540mmx510xmm520mm sind wir nicht nur in der Lage großvolumige Bauteile herzustellen, sondern auch im Bereich der Kleinserien entstehen neue Möglichkeiten. 

Bauteile polieren

Das lange Warten hat ein Ende. Die Neuentwicklung Polysher in Verbindung mit dem Material Polismooth bringt beeindruckende Ergebnisse und ist ab jetzt bei uns im Einsatz. Wir freuen uns als einer der ersten Dienstleister europaweit dieses Verfahren anbieten zu können.

Neue Filamente

Extrudr Green-TEC ist eine Neuentwicklung aus einer Reihe von Biocompounds, dass 100% aus nachwachsenden und naturreinen Rohstoffen erzeugt wird. Das Material besitzt eine biologisch-organische Zusammensetzung und fügt sich bei Kompostierung - im Gegensatz zu PLA, das nur in Bioreaktoren oder bestimmten Laborbedingungen abbaubar ist -  zu 100% wieder in den natürlichen Kreislauf ein. Daher ist das Extrudr Green-TEC CO2-neutral und ökologisch absolut unbedenklich. Die neuen Biomaterialien sind eine ungiftige Alternative zu herkömmlichen ABS, PETG oder PLA Filamenten und diesen hinsichtlich Temperaturbeständigkeit, Härte und Dehnung sogar überlegen. Die Materialeigenschaften übertreffen hinsichtlich Shrinking und Warping ebenso die etablierten 3D-Druckmaterialien. Es eignet sich daher für komplizierte und vor allem große Druckobjekte. Der Drucker benötigt kein Heizbett.